bannerneu

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.best-of-winter.com/

Schriftgröße: +

Tag 3 - Regen ist der neue Powder

​Der Tag begann etwas trüb, es regnete morgens und hatte schon die Nacht durchgeregnet. Im Hinblick auf die anstehende Skitour waren unsere Erwartungen überschaubar. Nach dem Frühstück fuhren wir keine 5min, dann waren wir auch schon bei der Alpinschule Laserer, bei der unser Guide Herbert schon auf uns wartete. Noch schnell LVS Geräte einpacken und die Ski ins Auto packen, dann ging es auch schon los. Wir parkten direkt am Parkplatz zur Goiserer Alm, die auch unser Ziel sein sollte, 800 Höhenmeter trennten uns noch davon.

Do gehts auffi...
Diese Skitour ist bei schlechtem Schnee und hoher Lawinengefahr eine gute Wahl.

Zu Beginn fiel noch leichter Regen und der Schnee war relativ nass und schwer, aber das sollte sich mit der Höhe ändern. Bei der Iglmoosalm legten wir eine kurze Verschnaufspause ein, doch an Aussicht genießen war (noch) nicht zu denken. Je mehr wir an Höhe gewinnen, desto beeindruckender wurden die Schneemengen. Riesige Schneemengen türmten sich neben der Aufstiegsspur und neben den gespurten Wegen. Langsam aber sicher wurde auch die Sicht ein wenig besser. Oben an der Goiserer Hütte angekommen, belohnten wir uns für den Aufstieg mit einer leckeren Suppe. Passenderweise war die Sicht auf die umliegenden Gipfel nach der Pause so gut wie noch nie.

Wahnsinn, diese Schneemengen!
Die Wolken lichten sich und der Ausblick wird besser.

Die Spannung auf die Abfahrt stieg, denn die Höhe des Tiefschnees war beträchtlich. Allein das Abfellen der Ski im Tiefschnee stellte eine mittelgroße Herausforderung dar. Herbert setzte die ersten Schwünge und wir folgten. Die Abfahrt verlief teils über gespurten Wege, doch wann immer Herbert konnte, suchte er Abfahrtsmöglichkeiten im Gelände. Je tiefer wir kamen, desto nasser wurde der Schnee und desto anstrengender wurde die Abfahrt. Trotzdem reichte der Schnee soweit herunter, dass wir bis zum Auto fahren konnten. Danke Herbert für diesen schönen Schneetag!

Do gohts abbi...
Wo geht es weiter?

Anschließend war an eine Pause nicht zu denken, denn wir hatten mit der Tourismusbeauftragten Elisabeth Grill noch einen spannenden Programmpunkt ausgemacht. Zusammen mit ihr und Herbert ging es nach Gosau Hintertal, am Stausee vorbei, wo wir spannende Einblicke in das dortige Freilichtmuseum bekommen sollten. Wir wurden dort dann direkt von einem lodernden Feuer in der "Schwarzen Kuchn" (schwarze Küche) empfangen, also in dem Teil des alten Bauernhauses, wo über offenem Feuer gekocht wurde. Die komplette Gewölbedecke war schwarz von dem Rauch des Feuers, der über die Konstruktion der Decke Richtung Schornstein in der Ecke des Raumes geleitet wurde. Über dem Feuer bereitete eine Dame eine spannende lokale Spezialität für uns zu, so genannte Pofesen. Dazu wurde Weißbrot mit Zwetschgenmuß bestrichen, dann in einer Art Pfannkuchenteig gewendet und schließlich im Butterschmalz über dem Feuer rausgebacken und mit Puderzucker bestreut serviert, köstlich!

In der schwarzn Kuchn...
Lecker Pofesen.

​Nach der Verköstigung führte uns Gernot, ein Mitarbeiter des Freilichtmuseums, durch die spannenden Räume des Bauernhauses aus dem 16./17. Jahrhundert. Das war eine super spannende Sache, denn die Räume waren authentisch hergerichtet und Gernot wusste viele tolle Details und Geschichten zu erzählen. Er schaffte es so spielerisch, uns in vergangene Zeiten zu versetzen, als man über dem Feuer kochte, Wasser mühsam hertragen musste, das Vieh im Stall nebenan durch eine Luke aus der Stube beobachten konnte und die Milch von Hand zu Butter verarbeitete. Insgesamt ging die Führung durch die Vergangenheit gute 2 Stunden, doch die Zeit verging wie im Flug und wir werden viele interessante Geschichten noch lange im Gedächtnis behalten, danke an dieser Stelle an Gernot dafür!

Das Freilichtmuseum in Gosau.
Gernot erzählt von alten Zeiten, als die Gummistiefel noch aus Holz waren.
Ganz schön urig, so ein Bauernhaus.


Im Hotel angekommen, wartete noch eine warme Dusche und anschließend ein wie immer leckeres Abendessen. Morgen fahren wir weiter und freuen uns auf die kommenden Tage im Großarltal. 

Toller Abschluss eines erlebnisreichen Tages: lecker Abendessen im Hotel.
Von den Ammergauer Alpen zur Alpenwelt Karwendel
Schneeschuhwanderung mit Überraschungen

Aktuelle Blogbeiträge Aktion SlowSnow Olympiade

12 März 2020
Best of Winter
Dachstein Salzkammergut
SnowSlow Olympiade
Eva und Marcel
ein bisschen Schnee und ganz viel Sonne! Nach einem ausgiebigen Sonnenbad auf der Terrasse unseres Hotels in Gosau, genießten wir eine abenteuerliche Kutschfahrt über Straßen und Felder der kleinen Ortschaft. "Eine Kutschfahrt die ...
28 Februar 2020
SnowSlow Olympiade
Teilnehmer 2020
Eva und Marcel
​Eva und Marcel aus Holzkirchen nehmen an dem Nachrückertermin der SlowSnow-Olympiade vom 12.-15. März im Dachstein Salzkammergut teil. So haben sie sich beworben:...
04 Februar 2020
Best of Winter
Nationalparkdorf Mallnitz
SnowSlow Olympiade
Larissa und Paddy
Vorab wollen wir uns bei „Best of Winter" und somit auch bei Verena Weiße bedanken, die diese SlowSnow Olympiade und die damit verbundenen Erlebnisse in Mallnitz im Nationalpark Hohe Tauern für uns möglich gemacht hat.&n...
29 Januar 2020
Osttirol
SnowSlow Olympiade
Anja und Oliver

immer noch zutiefst bewegt und begeistert von dem Erlebten sagen wir herzlich DANKE für diese grandios schöne Zeit.


26 Januar 2020
Alpenwelt Karwendel
SnowSlow Olympiade
Michael und Carsten
Das beste kommt zum Schluss. Ganz nach diesem Motto geht es heute mit der Karwendelbahn auf 2244m ü. NN.Das Wetter ist viel besser als es der Wetterdienst vorhersagt, und so genießen wir den Panoramaweg sogar noch im Sonnenschein.Auch die Tierwelt me...
26 Januar 2020
Region Großarltal
SnowSlow Olympiade
Solveig und Miklós
​Das Großarltal hat uns gezeigt, was es kann. Und wahrscheinlich haben wir nur einen Bruchteil davon gesehen. Wie so oft sieht man von einem erklommenen Gipfel 100 neue Tourenziele. Besonders schön soll es übrigens auch im Sommer dort sein: Rund 40 A...
26 Januar 2020
Nationalparkdorf Mallnitz
SnowSlow Olympiade
Larissa und Paddy
Am Morgen begann vor dem Frühstück unsere 3. Challenge.>> Challenge 3: Macht eine frostige, morgendliche Yogaübung auf eurer großen Terrasse des Chalets<<Pfuu…gar keine leichte Aufgabe, wenn man ein spektakuläres Bild für den Blog machen ...
26 Januar 2020
Best of Winter
Naturpark Ammergauer Alpen
SnowSlow Olympiade
Vera und Lily
​Damals, als die Gummistiefel noch aus Holz waren und wir die Bewerbung zur SlowSnow- Olympiade abschickten, hatten wir nicht damit gerechnet so wunderprächtige Tage in den Bergen erleben zu dürfen. Umso dankbarer sind wir für die tollen Erlebni...
26 Januar 2020
Best of Winter
Naturpark Ammergauer Alpen
SnowSlow Olympiade
Vera und Lily
​Viel zu schnell ist ist die SlowSnow Olympiade rum, alles andere als "slow" und dabei hätten wir doch gerne noch soooo viel unternommen. Deshalb nutzten wir heute noch jede Minute und zogen bei unerwartetem Sonnensc...
25 Januar 2020
Osttirol
SnowSlow Olympiade
Anja und Oliver
nach einem freien Vormittag stellen wir uns heute der 3. Challenge auf unserer Reise - Eisklettern im Eispark Osttirol. Es sollte ein spannendes und unvergessliches Erlebnis werden ...
25 Januar 2020
Naturpark Ammergauer Alpen
SnowSlow Olympiade
Vera und Lily
​Alle Vögel sind schon da,alle Vögel alle. Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganz Vogelschar, alle Vögel alle. Leider müssen wir zu eurer Enttäuschung sagen, dass wir keinen Star gesehen haben, aber dafür Kolkraben, Weißrückenspecht und...
25 Januar 2020
Region Großarltal
SnowSlow Olympiade
Solveig und Miklós
Ein gut ausgefüllter Tag mit einer Skitour auf den Spielkogel. Bilder sagen mehr als Worte, deshalb: Film ab! Klar, unsere Challenges warteten auch noch auf uns. Nr. 2: eine Skulptur bauen Da der Pulverschnee keine Lust hatte, irgendwelche eng...
Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.