bannerneu

Sanfte Wintersportarten

Im Trend: Schneeschuhwandern – was ist das und was brauche ich dafür?

Fast schwerelos geht es durch die winterlich verschneite Landschaft. Der Schnee knirscht bei jedem Schritt. Der Atem bildet kleine, weiße Wölkchen.
Schneeschuhwandern hat sich in den vergangenen Jahren regelrecht zu einer Trendsportart entwickelt – nicht zuletzt deshalb, weil es sehr einfach zu erlernen ist. Auf großen Tellern an den Füßen geht es über den (Tief)Schnee. Die vergrößerte Auflagefläche verhindert ein Einsinken und macht das Laufen beinahe mühelos.

Wer den Schneeschuh erfunden hat, lässt sich heute nicht mit Eindeutigkeit beantworten. Fest steht, dass die Indianerstämme Nordamerikas bereits seit Jahrhunderten bespannte Holzteller unter ihren Füßen befestigten, um weite Strecken im Schnee zu überwinden.

Ausrüstung: Wer das Schneeschuhwandern selbst versuchen möchte, müsste sich zunächst zwischen einem „Original", „Classic" oder „Modern" Schneeschuh entscheiden. Der Original hat einen Holz-, der Classic einen Aluminiumrahmen. Während Originals und Classics gut für Wanderungen in ebenen Flächen und Tiefschnee geeignet sind, eignet sich der Modern aufgrund der kleinen Auflagefläche und seiner Spikes für alpineres Gelände. Zudem braucht der Schneeschuhwanderer ein paar Stöcke mit großem (Tiefschnee-)Teller.

Kann das jeder machen? Schneeschuhwandern ist sehr einfach zu erlernen; das Gehen im Schnee ist zwar etwas anstrengender als normales Gehen, man findet jedoch schnell den richtigen Dreh heraus. Einfach drauflos stiefeln sollte man jedoch nicht: Wildruhezonen müssen beachtet werden und die Strecke sollte nicht lawinengefährdet sein. Die meisten Regionen bieten spezielle Schneeschuh-Strecken an – Sie erfahren sie im Tourismuscenter oder auf der Webseite.

Schneeschuhe kann man in fast allen Sportgeschäften in Wintersportorten gegen Gebühr oder kostenlos in den Best of Wandern-Testcentern in der Touristinfo in Winterberg im Hochsauerland, im Hotel Schillingshof in Bad Kohlgrub in den Ammergauer Alpen sowie in der Touristinfo in Lienz in den Lienzer Dolomiten/Osttirol. Die Adressen der Testcenter finden Sie hier.

Viele Tourismusvereine bieten darüber hinaus geführte Schneeschuhtouren. Die erfahrenen Guides wissen, wo man eventuell Tieren begegnet, wo die schönsten Hänge sind und können so einiges über die Landschaft und ihre Geschichte erzählen.

Hier geht's zu den Schneeschuhwander-Angeboten und Tipps:

Ammergauer Alpen

Osttirol

Alpenwelt Karwendel

Nationalparkdorf Mallnitz

Großarltal

Dachstein Salzkammergut

 

Back to Top