bannerneu

Schriftgröße: +

Tag 7 - Mit Schneeschuhen rauf, auf Kufen runter

Am Tag unserer Abreise hatten wir es nicht eilig, nach Hause zu kommen, wir wollten lieber noch eine lustige Gaudi im Schnee erleben. Nach Frühstück und Check-out im Hotel ging es wieder auf den Parkplatz Grundlehen, von dem wir gestern bereits unsere Skitour gestartet hatten. Heute hatten wir die Schneeschuhe dabei und liefen damit bei strahlendem Sonnenschein hinauf durch Wald und über Wiesen zur Loosbühelalm. Kurz ging es auf der gespurten Straße hoch, doch nach wenigen hundert Metern markierten extra Schilder die Route hinauf für die Schneeschuhgänger.
Diesmal gehts mit Schneeschuhen hoch.
Ein schöner Pfad führt durch den Wald.
Nochmal bestes Wetter zum Schluss.

Auf der tollen Alm angekommen, gönnten wir uns einen ordentlichen Kaspressknödelsalat, köstlich! Und dann stand noch ein Abschlusshighlight auf dem Programm. Die Loosbühelalm bietet einen super Service, man kann hier nämlich für drei Euro einen Schlitten ausleihen und damit dann die präparierte Strecke hinab sausen. Also, Schneeschuhe an den Rucksack geschnallt und los ging die wilde Rodelfahrt. Die Strecke war top präpariert und der Schlitten nahm sofort Geschwindigkeit auf, man musste immer auf der Hut sein, dass man die Kontrolle über das rasante Gefährt nicht verliert und die engen Kurven richtig erwischte. Die Strecke führte direkt zum Parkplatz und bot eine riesige Gaudi, die man sich nicht entgehen lassen sollte! Am liebsten wären wir direkt nochmal hinab gefahren! Doch jeder schöne Urlaub kommt einmal zu seinem Ende und so stand heute auf unserem Programm nur noch die Heimfahrt.

Nach einer guten Stunde Gehzeit erreicht man die Alm.
Griaß di auf da Loosbühelalm!
A Woansinnsgaudi, dieses Rodeln.
Es gibt nur ein Gas - Vollgas.

Vielen lieben Dank an alle, die diese unglaublich spannende und abwechslungsreiche Winterwoche möglich gemacht haben! Danke an das Team von Best of Winter und ein großes Dankeschön in die beiden Winterregionen Dachstein Salzkammergut und Großarltal, besonders an Elisabeth Grill und Thomas Wirnsperger für die super Betreuung vor Ort. Wir haben zwei Regionen besucht, die wir bisher nicht kannten. Zum Glück hat sich das nun geändert! Das war definitiv nicht der letzte Aufenthalt. Am liebsten würden wir direkt noch bleiben! In keiner einzigen Minute haben wir präparierte Skipisten oder Liftanlagen vermisst, im Gegenteil. Das Gefühl, mit eigener Kraft in der intakten Natur unterwegs zu sein, kann von nichts übertroffen werden. Noch dazu hatten wir das enorme Glück, dass wir so viele interessante Persönlichkeiten kennen lernen konnten. 

Fazit: Wir würden keine Sekunde zögern, wieder zu kommen und warten schon auf die Frühlingsspurenlese :D

Danke!
Tag 6 - In den Bergen zu Hause

Ähnliche Beiträge

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok