bannerneu

Skibergsteigen im Berchtesgadener Land: Die naturverbundene Alternative

 DSC3080

Skibergsteigen oder Skitouren-Gehen ist das Besteigen von Bergen auf Skiern und die Talfahrt auf oder abseits präparierter Skipisten. Die ersten Skitouren wurden Ende des 19. Jahrhunderts begangen. Wegen fehlender Liftanlagen wurden auch noch Anfang des 20. Jahrhunderts sämtliche Ausflüge in Form von Skitouren durchgeführt. Heutzutage ist Skibergsteigen sehr beliebt, denn es gilt als äußerst nachhaltig und umweltgerecht. Geschätzt sind Abfahrten im frischen Pulverschnee, doch beachten Sie bitte stets die mögliche Lawinengefahr.

In den Berchtesgadener Bergen gibt es unzählige Möglichkeiten für Skitouren-Geher. Zu den bekanntesten Skitouren in Bayern gehört die Große Reibn: Die Umrundung des Königssees auf Skiern mit einer Übernachtung im Winterraum des Kärlingerhauses am Funtensee. Aber auch leichte Skitouren, die sich besonders für Einsteiger und Neugierige eignen, finden sie in Berchtesgaden. Eine Skitour mit Pistenabfahrt, zum Beispiel am Hochschwarzeck, am Götschen oder am Rossfeld, ermöglicht auch Skifahrern ohne Tiefschneeerfahrung das Erlebnis Skitour.

Sicherheitshinweis: Beachten Sie unbedingt die Hinweise des Lawinenwarndienstes Bayern zu den Verhältnissen in den Berchtesgadener Bergen.  (Link wird ab Dezember freigeschaltet)

 

Foto: ©Berchtesgadener Land Tourismus

www.berchtesgaden.de/winter/skibergsteigen

Back to Top