Startschuss zum Schneeschuhwandern

Hallo Winterfreunde, nun melden wir uns zum ersten, sicherlich aber nicht zum letzten Mal bei euch! 

Zu Beginn wollen wir uns für die Einladung nach Oberammergau im Rahmen der Winter-Aktion "Winterflowfeeling" recht herzlich bedanken. 

Da wir uns für eine gestrige Anreise (Samstag, 19.01.2019) entschieden haben, konnten wir heute den ganzen Tag schon in der schönen Region verbringen. 

Ich (Paddy) möchte mit euch zuerst ein paar Tage in die Vergangenheit ausschweifen. Es war an einem keinerlei verschneiten Weihnachtsabend als ich das erste Mal von meinem Glück hörte mit meiner Freundin Larissa in den Winterurlaub fahren zu fahren! Da ich mir Anfang 2018 das Handgelenk gebrochen hatte, waren für 2018/2019 sämtliche Aktivitäten mit dem Snowboard gestrichen. Daher freute und freue ich mich um so mehr auf diesen Urlaub und das glück den Wintersport und Schnee aus ganz anderen und sicherlich auch wundervollen Perspektiven kennen zu lernen! Genau über diese Erfahrungen und Aktivitäten werden wir hier in diesem Blog in den nächsten Tagen berichten.
Nachdem wir die Nacht im Ammertaler Hof in Wurmansau verbracht haben, konnten wir bei einem sehr vielseitigen und leckeren „Schlemmer-Frühstück" in der Bäckerei Aurhammer genug Energie tanken, um uns im Anschluss vom Ammetaler Hof aus einer für uns ganz neuen Erfahrung zu stellen.

Zu meiner Überraschung bekam ich sogar noch ein paar Winter-Wanderschuhe SCARPA – ZG TREK GTX welche jedem von uns von Scarpa zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Wir liehen uns im Ammertaler Hof Schneeschuhe aus und machten uns dann in den neuen Winterschuhen auf den Weg in Richtung der Hochberg- und Brünstwiesen mit dem möglichen Ziel bis zum Zeitberg und somit zur Hörnle-Hütte zu wandern. Dies war deutlich anstrengender als wir beide es für möglich gehalten haben! Also wer jetzt denkt, dass das Wandern im Schnee mit Schneeschuhen ein leichtes ist, der sei "gewarnt"… man kommt dabei schön ins Schnauben ;)
Als wir nach den Brünstwiesen in den Wald hoch zum Zeitberg gingen, stellen sich uns alle 50-100 Meter umgefallene Tannen in den Weg, welche wir leider nur sehr schwierig mit den Schneeschuhen umgehen konnten. Aus diesem Grund beschlossen wir dann den Rückweg anzutreten.
So langsam neigte sich der Tag dem Ende zu und die Sonne kam den umliegenden Bergkuppen immer näher!

Als wir wieder zurück am Ammertaler Hof waren und die Schneeschuhe abgegeben hatten, ging es weiter in das Parkhotel Sonnenhof, in dem wir bis zum 23.01.2019 bleiben werden. Das Hotel macht einen super Eindruck und alle vom Personal sind sehr freundlich sowie zuvorkommend. Das leckere Buffet am Abend rundete den wundervollen Tag mit so vielen neuen Eindrücken perfekt ab!